Gesucht/Gefunden

Von einer Reihe verschwundener Werke existieren Schwarzweiß-Fotografien bzw. Entwürfe.

Beispiel 1:
Stambul mit dem Goldenen Horn, Aquarell auf Zeichenkarton,
ca. 25 x 35 cm(?), signiert: „Esser 27“;

aus „Kölner Woche“ vom 17.9.1927, S. 192, Ausstellungskritik von Dr. Luise Straus-Ernst.

Beispiel 2:
Jildiszmoschee“, Aquarell, 1927, signiert „Esser 27“, ehemals Besitz Gen.-Dir. Leberecht.

Beispiel 3:
„Seineufer 27“, Aquarell, 1928, signiert „Esser Paris 28“, ehemals Sammlung Dr. Husten, Köln.

Beispiel 4:
„Knabenbild“, Öl auf Leinwand(?), um 1929, signiert „esser“.

Beispiel 5:
Fisch im Glas, Öl auf Karton (?), ca. 1930, unsigniert.

Beispiel 6:
„Bewegte Figuren“, Öl über Bleistift auf Karton(?), um 1932, unsigniert.

Beispiel 7:
„Aus einem Totentanz: die gefallenen Kinder“, Glasfensterentwurf, Kohle auf Pergamentpapier, 99 x 65 cm, 1947, signiert „Franz Esser“.

Ausgeführt in der Franz Mayer’schen Hofkunstanstalt München; Ausführung verschollen.

Neu entdeckt im März 2012 und erworben aus dem Nachlass von Jean Arenz, Köln:

„Essende Chinesen“, Holzschnitt „Blatt 20“, erster (bisher unbekannter) Zustand von drei, Druckstock 15,6 x 16 cm, 1923,
signiert „Esser“, Arch.Nr. 2230.

Das gesuchte Ölbild
Abb. aus „Katalog zur Ausstellung Kölner Künstler 1930 im Kölnischen Kunstverein“

konnte jetzt durch Pascal Räderscheidt im Nachlass Dr. Husten wiederentdeckt werden:

Portrait Frau Dr. Husten,
Öl auf Leinwand, 80 x 54 cm, 1930, signiert „Esser“.